Aktuelles


Unser Jahresprogramm 2019 ist erschienen!

Das Jahr 2019 bietet nicht nur eine Reihe von zeithistorischen Jahrestagen, sondern wichtige demokratische Ereignisse wie die Europa-Wahlen Ende Mai.

Die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte freut sich, das neue Jahresprogramm zu präsentieren. 15.000 Hefte unseres Programms wurden gedruckt und an viele Interessent*innen verschickt. Die Seminare zu verschiedenen Themenbereichen der politischen Bildung können ab sofort bei uns gebucht werden. Wir empfehlen die Anmeldung per e-Mail oder hier über unsere Homepage.

Das Programm 2019 bietet neben unseren Klassikern wieder einen Themenschwerpunkt. Afrika steht im Fokus: in zunächst 8 Seminare werfen wir einen breiten Blick auf den Kontinent, dessen Geschichte, Entwicklungen und Herausforderungen.

Mit einer ganz neuen Seminar-Kategorie widmen wir uns Fragen zur "Zukunft der Sozialdemokratie". Damit möchten wir als Gustav-Heinemann-Bildungsstätte unseren Beitrag als historisch-politischer Bildungsträger zu den großen Herausforderungen und grundlegenden Fragen der Sozialdemokratie in Deutschland und Europa leisten.

Das neue Programmheft kann als PDF-Datei gleich hier heruntergeladen werden!

Anmeldungen
per E-Mail an: info@heinemann-bildungsstaette.de
Online: www.heinemann-bildungsstaette.de/59.html

Neues aus der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte im Newsletter #05 - 2018.

Der neue Newsletter der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte ist erscheinen. Bis dahin werfen diese Themen ihre Schatten voraus:

  • Neu: Malwerkstatt "Urban Sketching"
  • Ingmar Bergman -unpolitischer Ästhet oder zeitkritischer Geist?
  • 100 Jahre Novemberrevolution
  • Homosexualität und Feminismus in Ost-und Westeuropa
  • Für die Vielen –nicht für Wenige: Alternativen zur Austeritätspolitik
  • Freie Plätze in unseren Seminaren

Viel Freude bei der Lektüre!

12.03.2018

Band 28 des Beirats für Geschichte

Seit 1986 und damit bereits über 30 Jahre erscheint das umfangreiche Jahrbuch „Demokratische Geschichte“ (DG). In diesem Forum für die Erforschung schleswig-holsteinischer Geschichte vom Mittelalter bis zur jüngeren Vergangenheit wird ein breites Themenspektrum aufgegriffen. Im 28. Band des Beirats für Geschichte beleuchten die Autor*innen neben dem Matrosenaufstand in Kiel neun weitere Aspekte schleswig-holsteinischer Geschichte.

Hier ein kleiner Auszug:
So untersucht Rainer Gehrke die revolutionäre Politik des Preetzer Arbeiterrats 1918/19 zwischen Sozialdemokratie und Kommune. Dieter Hartwig geht der Frage nach, inwiefern die Aula der Marineschule Mürwik als Ort zur Identitätsstiftung des deutschen Marineoffizierkorps beitrug. Michael Plata öffnet seinen großen Fundus von Abbildungen für eine Bildstrecke, die ein vertrautes Motiv in den Mittelpunkt rückt: Das Klassenfoto (1885–1999). Im Didaktischen Forum widmet sich Janine Doerry der Entwicklung der Hörführung über die KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing.

Der neue Band 28 kann über die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte bestellt werden - zum Beispiel über unser Kontaktformular.

Die Ausgaben der Jahrbücher  erhalten Sie auch bequem im Abonnement - die Jahresmitgliedschaft im Beirat für Geschichte kostet nur 25 Euro.

Schleswig-Holsteinischer Geschichtsverlag
Band 28
Bad Malente 2017
ISBN 978-3-933862-51-8
Preis: 25,- Euro